FREIHEITEN

Meine fünf unveräusserlichen Freiheiten

 

Zu sehen und zu hören -
was in mir ist und mit mir ist,
und nicht, was dort sein sollte,
dort war oder vielleicht sein könnte!
 
Zu sagen, was ich fühle und denke,
und nicht, was ich sagen sollte!
 
Zu fühlen - was ich fühle,
und nicht das, was ich fühlen sollte!
 
Zu fragen - was ich möchte,
und nicht warten, warten auf Erlaubnis!
 
Zu wagen - was mich reizt,
statt immer nur Sicherheit zu wählen!
Ich probier´s einfach aus

Virginia Satir

Psychotherapeutin und Pionierin der Familientherapie

1916-1988

Orientierung und Selbstentfaltung

 

Ein Thema beschäftigt dich? Eines, das dir immer wieder begegnet in der Interaktion mit deinem Umfeld?

Du sehnst dich danach, mal wieder Zeit zum Durchatmen, zum Innehalten zu haben, Zeit, um hinzuspüren, was du eigentlich für dein Leben willst?

 

Du spürst dich in bestimmten Situationen nicht oder zunehmend weniger?

Lust- und Freudlosigkeit machen sich in dir breit?

Du fühlst dich fremdbestimmt, privat und beruflich funktionierst du nur noch?

 

Du neigst zum Grübeln, zweifelst häufig, ziehst dich innerlich zurück von deiner Umwelt?

Du zeigst dich in Beziehungen nicht mehr, bleibst an der Oberfläche und/oder reagierst überwiegend emotional und der Situation unangemessen? Nähe - und Distanzregulierung gelingt dir nicht mehr?

 

Deine Befindlichkeiten schwanken stark und das strengt dich an?

Verschiedene Sorgen und Ängste sind dir vertraut, fruchtlose Auseinandersetzungen und Streit ebenso?

Du spürst deine Grenzen nicht oder nicht mehr? Psychosomatische Symptome zeigen sich?

Du lenkst dich ab mit zuviel Arbeit, mit zuvielen "Genuss"mitteln, zuvielen Medien, zuwenig Schlaf oder: Eine Krankschreibung folgt der nächsten?

 ________________________________________________________

Oder:

Es gibt eine Begegnung, eine bestimmte Entwicklung, die dir aufgefallen ist? Ein bestimmtes Verhaltensmuster an dir oder in deinen Beziehungen nervt dich?

Es gibt Erlebnisse, Erinnerungen, die du nicht einordnen, mit denen du nicht umgehen kannst, die dich womöglich schockiert haben?

Kontaktabbrüche sind dir bekannt?

Du würdest gerne neue Wege in deinem Alltag gehen, traust dich aber (noch) nicht, aus jahrelang erlernten - häufig auch unbewussten -  Verhaltensmustern auszusteigen?

Du könntest einen fachlichen Blick von aussen auf dein System gut gebrauchen?

 

Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt für dich, deine Führung über dich selbst (wieder) in die eigenen Hände zu nehmen.

 

Denn: Jeder Mensch trägt alle Fähigkeiten in sich, um hinderliche Blockaden wegzuräumen und ein gutes Leben zu führen.

Menschen haben das Recht auf Ressourcenreichtum.

 

Der systemische Blick auf dich bedeutet: Die Ursachen und Auslöser von Störungen in deinem Lebensfluss werden nicht an und innerhalb deiner Person festgemacht, sondern:

Sie werden als Ausdruck dessen betrachtet, wie ein Mensch, wie du deine Lebensinhalte und Beziehungen gestaltest.

 

Orientierung und die eigene Selbstregulierung zu finden, gehört mit zu den wichtigsten "Werkzeugen" eines kongruenten Lebens.

 

Inhaltliche Bereiche in einer Beratungsphase können

persönliche Anliegen, erlittene Traumata, berufliche Identität und Entscheidungen, Stressbewältigung, Lebensziele, Paarthematiken, Eltern- und Erziehungsthemen, psychosomatische Symptome

und viele andere familiäre, persönliche wie berufliche Fragestellungen sein wie zum Beispiel:

 

- Blockaden erkennen und auflösen

- Ängsten begegnen und sie abbauen

- Umgang mit traumatischen Erlebnissen erlernen

- Lebensziele formulieren

- Übergänge im privaten wie beruflichen Leben meistern

- Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte

- Teamkonflikte am Arbeitsplatz

- Konflikte im Paarleben

- Intergenerative Konflikte

 

Mehr zu möglichen Anliegen unter der Rubrik "I can only be me"